Vorsprung durch Digitalisierung

Vorsprung durch Digitalisierung

Was früher als Science Fiction gesehen wurde, wird heute Realität

Die digitale Transformation hat weitreichende Implikationen für Wirtschaft und Gesellschaft. Vor allem aber bieten sich viele neue Chancen. Mit der Premiere des ‚Digital Architects Forums‘ an den Standorten Karlsruhe (am 16.06.) und Frankfurt am Main (am 18.06.) war es uns wichtig, den Teilnehmern neue Impulse aufzuzeigen, wie sich ihr Unternehmen dem kommunikativen Wandel anpassen kann.

Laut Wirtschaftswoche 19/2012 gehört er zu den 100 wichtigsten Internet-Köpfen in Deutschland. Unser Speaker Nico Lumma bloggt seit Jahren auf lumma.de und war – wie er selbst sagt – seit 1995 auch nicht mehr offline. Sein spannender Vortrag zum Thema Das Internet verschwindet wieder förderte die Diskussion: Laut Lumma ist „exponentiell das neue linear“. Denn immer kürzer werdende Zyklen im technologischen Fortschritt und der Digitalisierung haben starke Auswirkungen auf die Wirtschaft und verlangen nach Handlungsfeldern und schnellen Entscheidungen.

Das Internet wird in allen Bereichen deutlich relevanter und das in immer kürzer werdenden Zeitspannen. Auch die Verlagerung Richtung Mobile ist ein nicht zu unterschätzendes Thema. Denn gerade der Bereich Mobile hat im Moment einen großen Innovationsschub. Themen wie Usability und Arbeitskräfte on Demand sind hierbei beispielsweise zu nennen. „Wir sind während wir etwas machen auch noch dabei, es mit allen zu teilen“, konstatiert Lumma. Mit der Technologie von heute ist der User in der Lage, zahlreiche Dinge gleichzeitig zu tun.

fCLK_1093

Auch das Internet of Things zählt momentan zu den Gesprächsthemen Nr. 1: Die Zunahme der netzbasierten Devices ist hoch: In seinem Vortrag zeigte Nico Lumma auf, dass heute rund 18 Milliarden Geräte online sind. In 2020 werden es 50 Milliarden sein. Dieser Anstieg ist derzeit vor allem in Asien zu verzeichnen. Dieser Bedarf wird uns in Europa aber mittelfristig genauso erreichen.

Fieberkurve-fuer-Trends_very_very_large

Mittlerweile werden in China mit 3D-Druckern Häuser gedruckt. Das ist wirklich Science Fiction“, so Lumma. Aus der Retrospektive ist auch das, was wir heute nutzen, Science Fiction: Wer hätte noch vor 10 Jahren über das sogenannte Smart Home als Fernsteuerung von zuhause nachgedacht? Auch Autos werden als Tablet auf vier Rädern zum Internet of Things. Nicht zu vergessen: Die simple, elektrische Zahnbürste, die via Bluetooth über eine App gesteuert werden kann.

Was deutlich wurde, ist die Tatsache, dass wir in Europa, vor allem aber in Deutschland, noch immensen Nachholbedarf haben. Sei es in Sachen Infrastruktur wie bspw. Bandbreite, sei es in der Regulierung durch förderliche Gesetze, oder sei es in der Ausbildung durch mehr Offenheit gegenüber digitalen Medien, damit unsere Kinder, die Zukunft unseres Landes, gut gerüstet ihren Weg gehen können. Und insbesondere dem Unternehmertum in Deutschland fehlt im internationalen Vergleich an Innovation und Risikobereitschaft.

CLK_0950

All dies und noch viel mehr sorgte im Nachhinein für Gesprächsstoff und interessante Meinungsverschiedenheiten unter den Teilnehmern. Aber zu viel wollen wir nicht verraten, denn es soll in diesem Jahr noch ein Forum in Düsseldorf geben.

Unser Fazit jedenfalls lautet:
Jedes Unternehmen ist von der Digitalisierung betroffen und jedes Geschäftsumfeld verlangt eine digitale Vision. Es gilt hierbei wichtige Fragen zu beantworten: Wo sind die jeweiligen Handlungsfelder? Wie kann ein Unternehmen durch Digitalisierung einen Vorsprung erlangen? Wo lassen sich klassische und moderne Ansätze kombinieren? Der Blick von außen ist hier sehr wertvoll – und genau dabei kann ETECTURE unterstützen.

Petra Kregelius-Schmidt
Marketing & Event Manager