Future Code: Der Nährboden der digitalen Transformation

Future Code Hero

Der Future Code Kongress bietet Industrie-Experten aus ganz Deutschland eine Plattform um Ideen, Wissen und Innovationen rund um die digitale Transformation auszutauschen. Auf der Veranstaltung, die im Vogel Convention Center in Würzburg stattfand, wurden von über 250 Experten, Themen zur digitalen Transformation beleuchtet. Die verschiedenen Ansätze wurden sowohl theoretisch von Seiten der Technologie, Strategie und den Geschäftsmodellen, als auch durch handfeste Erfahrungen zu Herausforderungen, Lösungsansätzen und den Prozessen deutlich und greifbar gemacht.

 

Gemeinsam mit unserem Partner MOSOLF haben wir auf dem Kongress eine Masterclass mit dem Titel "Digital Transformation Studio für Einsteiger, Entscheider & Macher" gehalten. In einem  interaktiven Experiment haben wir mit unseren Gästen, das größte Hemmnis der digitalen Transformation aus dem Weg geräumt: Die Unsicherheit.  

 

Anhand vier kleiner Aufgabenstellungen konnten die Besucher der Masterclass direkt und hautnah erleben, wie ETECTURE und MOSOLF die Zusammenarbeit an Themen der digitalen Transformation immens beschleunigen konnten und dabei in der Lage sind jeden Monat Ergebnisse zu erzielen, die meistens sogar deutlich über der initialen Zielsetzung und Erwartungshaltung liegen! Der eigentliche Clou des Ganzen aber ist, dass wir weder das Rad neu erfinden mussten noch ein großes Geheimnis gelüftet haben. Unser Schlüssel zum Erfolg ist viel einfacher, viel greifbarer: Er heißt Kooperation.  

 

Durch das gemeinsame Arbeiten an Zielen auf Augenhöhe sorgen wir dafür, dass Engagement und Motivation auch bereits dann sehr ausgeprägt sind, wenn die Vision und die Mission sich zunächst noch in der Entstehung befinden. Vielmehr noch verstehen wir es, durch unser leichtgewichtiges und agiles Vorgehen, den sich ändernden Anforderungen nicht nur schnell gerecht zu werden, sondern hier auch sehr früh und vor allem auch nachvollziehbar, die Spreu vom Weizen in einer Ideenfindung zu trennen. Und davon profitieren am Ende immer alle: Der Kunde durch besseres Market-Fit, der Dienstleister durch spannendere Projekte und nicht zuletzt die Nutzer durch schnellere Produktzyklen. 

Future Code

Digitale Kultur im Unternehmen verankern

Eine Kernaussage unserer Materclass war: Ein Mindset kann nicht verordnet, sondern muss erlebt werden, um sich zu festigen. Wir bieten ein Konstrukt, mit dem dieses Erlebnis garantiert stattfindet. Zusätzlich tragen wir Sorge dafür, dass es nicht nur bei dem einen Erlebnis bleibt. Indem wir den Aufbau von Strukturen und Herangehensweisen unterstützten, mit denen die digitale Transformation und die dazugehörige digitale Kultur fest im Unternehmen verankert werden können. 

 

Gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern werden wir künftig noch sehr viel mehr und sehr viel schneller die angenehmen Seiten des neuen Mindsets und der damit verbundenen Möglichkeiten auskosten!  Diese Message konnten wir unseren Teilnehmern vermitteln und die Zustimmung, das Interesse und vielleicht auch ein Stück weit die Anerkennung für diese, noch immer recht neue, aber trotzdem bereits unausweichliche Vorgehensweise, war deutlich ersichtlich.

 

Das Programm der Future Code

Neben der Durchführung unserer Masterclass hatten wir natürlich auch die Gelegenheit die Präsentationen anderer Speaker mit zu verfolgen. 

 

Insbesondere der Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Dieter Wegener von der Siemens AG, hinterließ bei uns einen prägenden Eindruck. Dieser hielt am ersten Tag der Future Code die Eröffnungskeynote und gab ein Interview zu dem Thema "Digital Enterprise-Industrie weiterdenken". In diesem unterstützte er unsereVision einer Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit gleichberechtigten Partnern, die wegführt von der Idee des reinen Dienstleisters.

 

Leider konnten jedoch nicht alle Vorträge unsere Erwartungen erfüllen. So blieb der politische Exkurs zum Thema 5G ohne greifbaren Output, da er die wichtigste Problematik - was getan wird um die Fehler aus früheren Lizenzversteigerungen zu beheben - nicht aufgriff und ein politisch geprägtes Fazit aus dieser Diskussion zog, das am Thema des Panels komplett vorbei ging.

 

Auch einer der Hauptbeiträge, der unter dem Titel "The future of Robotcis and Automation" stattfand und dem Panel Special Artificial Intelligence angehörte, war leider sehr theoretisch und nichts, was Google nicht auch gewusst hätte. Die Besetzung aus verschiedenen Lehrstuhlinhabern in diesem Panel zeichnet ein bedenkliches Bild: die Lehre und somit Ausbildung (nicht Forschung) scheint in diesem wichtigen Thema der Industrie mittlerweile hinterherzuhinken. Ein alarmierendes Signal hinsichtlich des überall präsenten Fachkräftemangels.

Future Code

Unsere Reflektion der Future Code

Insgesamt war die Konferenz ein voller Erfolg, da die Einstellung und Offenheit gegenüber neuen Modellen in der Zusammenarbeit, der digitalen Strategie und der Nutzung technologischer Möglichkeiten weiterhin wächst. Auch wenn vielerorts noch von der unheilsschwangeren GermanAngst gesprochen wird, so greift aber auch die Zuversicht der digital Natives und Thought-Leader immer weiter um sich. Denn diese sehen genau hier im Spannungsfeld von Unsicherheit und digitalen Möglichkeiten, ein extrem faszinierendes und stimulierendes Betätigungsfeld, in dem sich Dinge vorantreiben, verändern und zu ganz neuen Horizonten bringen lassen.

 

Die diesjährige Future Code war eine gelungene Veranstaltung mit spannenden und sehr interessanten Diskussionen mit Referenten und Teilnehmer und einem sehr interessierten und guten Fachpublikum. Die gute Mischung aus Vorträgen, Masterclasses und Networking sowie die Teilnehmerzahl und Veranstaltungsgröße waren genau passend für gute und intensive Gespräche.

 

 In diesem Sinne verabschieden wir uns vom diesjährigen Future Code Event sowohl zuversichtlich als auch ein Stück weit euphorisch, denn die Zeit ist reif und wenn die Einstellung stimmt, dann können wir gemeinsam den Future Code für den Erfolg des deutschen Mittelstands schreiben.